Gedruckte Universal- und Speziallexika

Gedruckte Universallexika

  • Michael Kennedy und Joyce Bourne Kennedy, The concise Oxford Dictionary of Music, Oxford 62007.
  • Don M. Randel (Hg.), The New Harvard Dictionary of Music, Cambridge 42003.
  • Alison Latham (Hg.), The Oxford Companion to Music, Oxford und New York 2002.
  • Stanley Sadie (Hg.), The New Grove Dictionary of Music and Musicians, 29 Bde., 2. neu bearbeitete Ausgabe, London u. a. 2001.
  • Carl Dahlhaus und Hans H. Eggebrecht (Hgg.), Brockhaus Riemann Musiklexikon, Zürich 32001.
  • Bruno Nettl u. a. (Hgg.), The Garland Encyclopedia of World Music, 10 Bde., New York 1998–2002.
  • Ludwig Finscher (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik,
    • Teil 1: Sachteil, 9 Bde., 2., neu bearbeitete Ausgabe, Kassel u. a. 1994–1998.
    • Teil 2: Personenteil, 17 Bde., 2., neu bearbeitete Ausgabe, Kassel u. a. 1999–2007.
  • Marc Honegger, Dictionnaire de la musique. Les hommes et leurs oeuvres, 2 Bde., 2., neu bearbeitete Auflage, Paris 1993.
  • Alberto Basso, Dizionario enciclopedico universale della musica e dei musicisti, 16 Bde., Turin 1983–1999.
  • Marc Honegger, Dictionnaire de la musique, 4 Bde., Paris 1970–1976.
  • Friedrich Blume (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik, 17 Bde., Kassel u. a. 1949–1986.

 

Gedruckte Speziallexika

  • Hartmut Grimm und Melanie Wald-Fuhrmann (Hgg.), Lexikon Schriften über Musik, Stuttgart u. a. 2017–.
  • Jorn Peter Hiekel und Christian Utz (Hgg.), Lexikon Neue Musik, Stuttgart u. a. 2016.
  • Arnold Jacobshagen und Elisabeth Schmierer (Hgg.), Sachlexikon des Musiktheaters, Laaber 2016.
  • Annette Hartmann und Monika Woitas (Hgg.), Das große Tanzlexikon. Personen – Werke – Tanzkulturen – Epochen, , durchgesehene und korrigierte Auflage, Laaber 2016.
  • Günther Massenkeil und Michael Zywietz (Hgg.), Lexikon der Kirchenmusik, 2 Bde., Laaber 2013 (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6).
  • Elisabeth Schmierer (Hg.), Lexikon der Musik der Renaissance, 2 Bde., Laaber 2012 (Handbuch der Musik der Renaissance 6).
  • Annette Kreutzinger-Herr und Melanie Unseld (Hgg.), Lexikon Musik und Gender, Kassel u.a. 2010.
  • Helga de la Motte-Haber u. a. (Hgg.), Lexikon der Systematischen Musikwissenschaft, Laaber 2010 (Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft 6).
  • Thom Holmes (Hg.), The Routledge Guide to Music Technology, New York 2006.
  • Colin Larkin (Hg.), The Encyclopedia of Popular Music, 10 Bde., New York 2006.
  • Thomas Stoffer und Rolf Oerter (Hgg.), Allgemeine Musikpsychologie, Göttingen u. a. 2005 (Enzyklopadie der Psychologie, Themenbereich D, Praxisgebiete, Serie 7, Bd. 1).
  • Thomas Stoffer und Rolf Oerter (Hgg.), Spezielle Musikpsychologie, Gottingen u. a. 2005 (Enzyklopadie der Psychologie, Themenbereich D, Praxisgebiete, Serie 7, Bd. 2).
  • Glenn D. White und Gary J. Louie (Hgg.), The Audio Dictionary, Seattle 32005.
  • John Shepherd u. a. (Hgg.), Continuum Encyclopedia of Popular Music of the World, Bd. 1–, London und New York 2003–.
  • Barry Kernfeld (Hg.), The New Grove Dictionary of Jazz, 3 Bde., New York 22002.
  • Elisabeth Schmierer (Hg.), Lexikon der Oper, 2 Bde., Laaber 2002.
  • Nicolas Slonimsky und Laura D. Kuhn (Hgg.), Baker’s Biographical Dictionary of Musicians, 6 Bde., New York 92001.
  • Leonard Feather und Ira Gitler (Hgg.), The Biographical Encyclopedia of Jazz, Oxford 1999.
  • Julie Sadie und Rhian Samuel (Hgg.), The Norton / Grove Dictionary of Women Composers, New York 1995.
  • Brian Morton und Pamela Collins (Hgg.), Contemporary Composers, Chicago 1992. Anthony Baines (Hg.), The Oxford Companion to Musical Instruments, Oxford 1992.
  • Stanley Sadie (Hg.), The New Grove Dictionary of Opera, 4 Bde., New York 1992.
  • Carl Dahlhaus und Sieghart Döhring (Hgg.), Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters, 7 Bde., München 1986–1997.
Werbeanzeigen